Lesung "Gisela May" - ein Portait von und mit Annelise Heiden

25.04.2018

15.00 Uhr

Büschingstraße Lampionsaal

 

 

Jeder hat "eine andere May" im Kopf

 

Auf der Theaterbühne war "die May" eine Institution, ob im Deutschen Theater, im "Metropol" oder im Berliner Ensemble, wo ihr und anderen nach der Wende schmählich der Stuhl vor die Tür gesetzt wurde, wie es Klaus Völker beschrieb. Aber die disziplinierte Arbeiterin und Kämpferin für das Gerechte kehrte  zurück und füllte mit ihren Brecht - Abenden das Berliner Ensemble.

Im deutschen Westen wurde Gisela May durch die "Adelheid"- Serie bekannt, als Mitglied der Akademie der Künste hat sie sich stets eingemischt. Sie war immer voll da, die Mutter Courage…

Gisela May wurde in Wetzlar als Tochter des Schriftstellers Ferdinand May und der Schauspielerin Käte May geboren.

Die Diseuse Gisela May ist am 2. Dezember 2016 im Alter von 92 Jahren verstorben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


„Den Frauen nach“ - Ein Spaziergang am Landwehrkanal

11.04.2018

15.00 Uhr

Büschingstraße Lampionsaal

Eine Veranstaltung des NKM-Netzwerk Kulturarbeit für ältere Menschen

 

Die Schauspielerinnen

Angelika Perdelwitz und Angelika Neutschel

lesen...

Frauen am, im und auf dem Wasser: Schifferinnen und eine Schleusenmeisterin, Frauenrechtlerinnen, Dienstmädchen, Arbeiterinnen und bürgerliche Frauen, Künstlerinnen und Politikerinnen werden porträtiert (u. a. die preußische Königin Sophie-Charlotte, die Komponistin und Pianistin Fanny Hensel, die jüdische Schriftstellerin Fanny Lewald, die Schauspielerinnen Marlene Dietrich, Tilla Durieux und die Kabarettistin Claire Waldoff).

Sie alle haben die Geschicke der Stadt beeinflusst. In einem breit angelegten Spektrum werden nicht nur Biografien beschrieben, sondern auch historische Frauenorte und Frauenbewegungen.

Ein literarischer Streifzug entlang des Landwehrkanals. Über diesen Wasserlauf lässt sich die Geschichte der Stadt erschließen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Selam Opera! In zwei Heimaten zuhause

28.03.2018

16.00 Uhr

Büschingstraße Lampionsaal

Eine Veranstaltung des NKM-Netzwerk Kulturarbeit für ältere Menschen

 

Die Komische Oper Berlin kommt mit ihrem Operndolmus und lädt zu einem Opernprogramm ein. Mit dabei die Habanera von Georges Bizets Carmen, eine der stärksten und kühnsten Frauenopern der Welt. Das Programm präsentiert Arien und Duette aus 500 Jahren Operngeschichte, die davon erzählen, was es heißt, das Glück in der Ferne zu suchen, dafür das Vertraute zu verlassen und schließlich ein zu Hause in der Welt nicht nur an einem, sondern an mehreren Orten zu finden. Dabei verknüpft sich das Opern- und Operettenrepertoire auf Deutsch, Italienisch und französisch nahtlos mit Volksliedern aus der Türkei, Kroatien und Russland.

 

 

 

 

 

 

 


Feier zum Internationalen Frauentag

14.03.2018

15.00 Uhr

Büschingstraße Lampionsaal

 

Alle Frauen aus dem Kiez sind anlässlich des internationalen Frauentages recht herzlich eingeladen gemeinsam bei Kaffee und Kuchen einen schönen Nachmittag zu verbringen.

Lassen Sie sich von uns verwöhnen und genießen ein musikalisches Programm von und mit Klaus Striegler.

 

 

 

 

 


Kreatives Gestalten

07.03.2018

15.00 Uhr

Büschingstraße Lampionsaal

 

Die Osterzeit naht und eine selbstgestaltete Karte oder ein liebevoll gebasteltes Geschenk bringt Freude...

Wir laden alle recht herzlich ein mit Daniela kleine Geschenke und Karten zu gestalten...

 

 

 

 


Infoveranstaltung: Angebote des Pflegestützpunktes am Strausberger Platz

28.02.2018

15.00 Uhr

Büschingstraße Lampionsaal

 

Die Pflegestützpunkte begleiten den Wandel unserer älter und vielfältiger werdenden Gesellschaft und unterstützen die bedarfsgerechte Versorgung älterer Menschen. Im Pflegestützpunkt finden Sie sachkundige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, die Sie z.B. dabei unterstützen:

 

- möglichst lange in Ihrer Wohnung verbleiben zu können,

- Krisensituationen zu bewältigen,

- persönliche Unterstützungsbedarfe zu decken,

- Ihre Verbraucherkompetenz zu fördern,

- gesetzliche Ansprüche durchzusetzen,

- nicht erwünschte Umzüge in Pflegeheime zu verhindern.

 

 

 

 

 

 

 

 


Claire Waldoff - ein Portrait

14.02.2018

15.00 Uhr

Büschingstraße Lampionsaal

 

 

Für die Schauspielerin Sigrid Grajek (dem geneigten Publikum auch als Comedy-Figur „Coco Lorès“ bekannt) ist Claire Waldoff die „Urmutter aller Kabarettistinnen“. Sie schlüpft in die Figur Claire Waldoff um singend, spielend und sprechend die Zeit und das Leben von Claire lebendig werden zu lassen.

Sie war so ganz anders als die Chansonetten und Diseusen der Zeit!

Noch bevor das Zeitalter der „neuen Frau“ ausgerufen wurde, nahm sie sich alle Freiheiten, die ihr in den Sinn kamen. Sie rauchte Pfeife und Zigarre, liebte Nordhäuser Korn, fluchte wie ein Müllkutscher, lebte offen mit ihrer Lebensgefährtin zusammen und ihre Stimme war das, was man eine „echte Röhre“ nennt.



 

 

 

 

 

 

 

 


0 Kommentare

Reisbericht: Wolga -Don

24.01.2018

15.00 Uhr

Büschingstraße Lampionsaal

 

 

"Froh schlägt das Herz im Reisekittel, vorausgesetzt man hat die Mittel." (Wilhelm Busch)

Die Wolga ist die Lebensader Russlands. Mit einer Länge von mehr als 3.500 Kilometern ist die Wolga nicht nur Europas längster und wasserreichster Fluss, sie ist zugleich Russlands wichtigster Handels- und Transportweg. Die Städte, die sich wie Glieder einer Kette an die Wolga schmiegen, sind sehr imposant und zeigen orthodoxe Baukunst, Sowjet-Architektur, prächtige Kirchen und Stadtpaläste. Hier hat russische Geschichte stattgefunden und die Relikte dieser Zeit kann man überall sehen. Familie Kutzner erzählt in Wort und Bild von ihren Reiseerlebnissen...

 

 

 

 


Gemütlicher Kaffeeplausch...

10.01.2018

15.00 Uhr

Büschingstraße Lampionsaal

 

 

Das neue Jahr beginnt mit einem gemütlichen Kaffeeplausch. Es können aber nicht nur Erlebnisse der letzten Wochen ausgetauscht werden, Sie erfahren auch viel Wissenswertes über das Naturprodukt HONIG. Herr Weigelt aus Köpenick, ein Imker aus Leidenschaft, hält einen kleinen Vortrag über das "süße Gold" und bietet im Anschluss einige seiner Produkte zum Kauf an.


"Romantische Fantasy" - Weihnachtsfeier

15.12.17

15.00 Uhr

Büschingstraße Lampionsaal

 

 

Mit einem wunderbaren Konzert - "Romantische Fantasy" mit Irene Wittermann (Klavier) und Tanja Schwarze (Geige) ließen wir das Jahr ausklingen. Es gab noch viel zu erzählen und zu wünschen bei Kaffee und selbstgebackenen Plätzchen.

Wir bedanken uns bei unseren BesucherInnen und den ehrenamtlichen Helfern für ihre Treue und unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit, die wir in 2018 fortsetzen werden, um "Altes, Eingespieltes" zu bewahren und fortzusetzen und "Neues" zu gestalten...

Petra und Johannes

 


Auf die "Plätzchen" fertig, los...

01.12.17

15.00 Uhr

Schule am Königstor

Höchste Straße

 

Die Weihnachtszeit naht in "Riesenschritten" - wie schon in den letzten Jahren treffen sich Senioren und Kinder zum gemeinsamen Backen.

Ob Elisenlebkuchen, bunte Plätzchen oder Makronen - alles wird dann liebevoll verpackt und an Menschen verteilt, die nicht mehr aktiv am Leben im Kiez teilhaben können.

 

 


Modenschau

22.11.17

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Zusammen mit dem Mode Service

von Frau Antje Strupp haben wir eine Modenschau mit Modellen aus den eigenen Reihen organisiert...

Nicht jede Frau ist oder möchte rank und schlank sein, daher wurden sehr schöne Sachen für "normale Leute" vorgestellt und konnten anschließend erworben werden.

Herzlichen Dank an die Damen, die sich auf den Laufsteg getraut haben!

 

 

 


"Zauber der Seidenstraße" mit Brigitte Triems

08.11.17

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Der usbekische Teil der Seidenstraße ist einer der schönsten Abschnitte dieses legendären Handelsweges überhaupt. Ein fast unendlicher Warenstrom bescherte den Herrschern sagenhaften Reichtum, ließ blühende Handelsplätze und Städte entstehen.

Die Große Seidenstraße verband nicht nur Völker und Kontinente und sorgte für den Austausch von Kulturen – sie war schon vor Jahrhunderten gelebte Globalisierung. Kein Handelsweg in der Geschichte der Menschheit hat zu mehr Veränderungen beigetragen…

 

 

 

 


Sprechstunde der Seniorenvertretung

25.10.17

14.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Mitglied der Seniorenvertretung lädt in Friedrichshain-Ost zur monatlichen Sprechstunde.

 

 

 

 

 


Joachim Konieczny, neu gewähltes Mitglied der Seniorenvertretung im Bezirk, hielt am 12. September 2017 seine erste Sprechstunde für Bürgerinnen und Bürger 60+ in Friedrichshain Ost ab. Die Kontaktstelle PflegeEngagement stellt zu diesem Zweck einen Raum zur Verfügung. Konieczny, bekannt durch sein erfolgreiches Engagement in der Bürgerinitiative „Palisadenpanther“ gegen drohende Mieterhöhungen, nimmt als Seniorenvertreter aktiv am BVV-Ausschuss für Soziales, Jobcenter, Bürgerdienste & Gesundheit teil. Dorthin kann er Anliegen seiner Gesprächspartner direkt transportieren. Aber auch für darüber hinaus gehende Anfragen und Probleme hat er ein Ohr und sucht gemeinsam mit seinen Mitstreitern und den Betroffenen nach Lösungen. Die Sprechstunde mit Joachim Konieczny wird in Zukunft an jedem 2. Dienstag im Monat von 11-12 Uhr in der Gryphiusstraße 16, 10245 Berlin stattfinden. Herr Konieczny, der die Patenschaft über mehrere Friedrichshainer Einrichtungen der Volkssolidarität übernommen hat, wird auch im Nachbarschaftstreff „Wir im Kiez“ (Koppenstraße 62, jeden 3. Mittwoch) und im Stadtteil- und Seniorenbüro in der (Büschingstraße 29, jeden 4. Mittwoch) jeweils von 14 bis 15 Uhr eine Sprechstunde abhalten.

 

 

 

 

 


"Früh schon gefiel mir das Anderswo"

25.10.17

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Die Schauspielerin Angelika Neutschel liest Gedichte von Mascha Kaleko.

Mascha Kaléko wollte keine feingeistige Literatur für wenige schreiben, sondern eine zugängliche, unverkrampfte „Gebrauchspoesie“ im besten Sinne – aus dem Alltag für den Alltag, keck, gegenwartsnah, voller Ironie und doch voller Gefühl.

 

Mit Ihrem unverwechselbaren Ton zählt sie zu den prominentesten Dichterinnen des 20. Jahrhunderts.

 

ascha Kaléko wollte wie Erich Kästner,  für wenige schreiben, sondern ei zugängliche, unverkrampfte „Gebrauchspoesie“ im besten Sinne – aus dem Alltag für den Alltag, keck, gegenwartsnah, voller Ironie und doch  voller Gefühl.

Mit Ihrem unverwechselbaren Ton zählt sie zu den prominentesten Dichterinnen des 20. Jahrhunderts.


Tagesfahrt nach Stettin

17.10.2017

 

Aus Erbschaftsmitteln des Bezirkes haben wir eine Tagesfahrt für Senioren mit geringem Einkommen organisiert.

Die Reise führte nach Stettin - Polens Tor zur Welt.

Auf dem Weg zum ersten Rastplatz wurde es langsam hell und der Sonnenaufgang versprach einen wunderschönen Tag.

In Stettin schien dann die Sonne und die Stadtrundfahrt wurde von einem Einheimischen begleitet. Der wusste viel Interessantes über die Vergangenheit und Gegenwart der Stadt zu berichten.

Hochherrschaftlich wurde später im Schloss diniert und den Abschluss bildete eine zweistündige Dampferfahrt mit der "Kapitan Cook".

Stettin ist eine sehr schöne Stadt mit viel Grün und was allen aufgefallen ist, sie ist sehr sauber!

 

 


"Kriegskinder"

11.10.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

(in Kooperation mit dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg)

12 Menschen berichten über ihre persönlichen Erlebnisse während des

2. Weltkrieges. Sie erzählen sehr emotional, aber auch manchmal erschreckend nüchtern, was sie zwischen sieben und siebzehn erlebt haben.

Mitteilungen, die sich an die jüngeren Generationen richten. Der tägliche Wahnsinn des Krieges, die Repressalien einer Diktatur, Vertreibung, Not und Schuld werden anschaulich. Aber auch das private Glück, Familie, Zeugnisse von Zivilcourage, Mut und Überlebenswillen werden lebendig.
So liegt auch der Vergleich zur heutigen Zeit und dem politischen Weltgeschehen diesem Kunstfilm sehr nahe.

Im Anschluss an den Film von Ina Rommel & Stefan Krauss ist Zeit mit Beiden für eine Diskussionsrunde und Informationen über das Videoprojekt.


Das Stadtteilzentrum in der Friedenstraße 31/32

05.10.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Das Büro für Stadtteil - und Seniorenarbeit der Volkssolidarität als Übergangslösung für das geplante Stadtteilzentrum gibt es seit Juni 2015 im Pflegeheim von Vivantes...

Der Bezirksstadtrat Herr Mildner Spindler stellte sich den Fragen der Senioren und interessierter Kiezbewohner.z.B. Wann wird es bezugsfertig sein, warum dauert es so lange? Wie sind die nächsten Schritte?

Es wurde vereinbart die zukünftigen Nutzer regelmäßig über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren.

 

Mehr Infos zum Stadtteilzentrum hier...


Rommee, Canasta- Schach...

27.09.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Alle, die gerne mal ein Spielchen wagen sind herzlich eingeladen. Aber auch einfach nur zum Klönen bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen ist hier Zeit.

 


Apfeltag

22.09.2017

12.00Uhr

Friedenstr. 31/32

 

Bei strahlendem Sonnenschein war es dann endlich soweit - wir haben den Hof unseres zukünftigen Stadtteilzentrums für ein paar Stunden in "Besitz" genommen.

So schlimm, wie befürchtet sah der Hof dann doch nicht aus und wer am Tisch zum Äpfel schälen keinen Platz fand, nahm kurzerhand Hacke und Schaufel und half beim Unkrautbeseitigen...

Schnell war die Ernte vom letzten Sonntag verarbeitet und in Gläser gefüllt. Zum Abschluss gab es für alle Eierkuchen mit selbstgemachtem Apfelmus - lecker, lecker !

 

 



Apfelernte

19.09.2017

11.00Uhr

Abfahrt Büschingstraße 29

 

Jung und Alt war an diesen Sonntag gemeinsam in der Apfelernte.

Unser Ziel war das Obstgut Marquard in Satzkorn bei Potsdam,


weil auf unserer "Stammplantage"  in diesem Jahr leider nicht der kleinste Apfel zu finden war.

Wir hatten trotzdem bei wunderbarem Wetter unseren Spaß.

Nach der Ernte gab es ein tolles Picknick - Jeder hatte eine Kleinigkeit beigesteuert, alle wurden satt...

In diesem Jahr hatten fleißige Ehrenamtliche Beutel genäht und und mit Apfeldruck versehen. Alle "Erntehelfer" bekamen so ein Unikat als Andenken.

Am Freitag wird die Ernte verarbeitet.

 

Organisiert wird die Friedrichshainer Appelaktion durch das Büro für Stadtteil- und Seniorenarbeit der Volkssolidarität Friedrichshain und folgende Partner: Familienzentrum Menschenskinder, Haus Jahreszeiten und dem Schülerladen O-35 und die KiezOase.

 

Wir werden die Apfelernte und den Apfeltag im nächsten Jahr in jedem Fall wiederholen und freuen uns über jede/n der /die dabei ist.

Wir sehen uns spätestens im nächsten Herbst.

 

Liebe Grüße,

Johannes + Petra

 

 

 


"Wer wird Europameister?"

13.09.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Europa - für viele ganz weit weg oder uninteressant, weil damit oft nur "unsinnige Vorschriften" verbunden werden.

Dabei ist das ein sehr spannendes Thema, wenn man die aktuelle Lage in der Welt betrachtet.

Der Name des Vereins - "Bürger Europas" ist seit der Gründung Programm: In weit über eintausend europaweiten Veranstaltungen und Aktionen haben sie versucht Menschen dafür zu begeistern, sich als Bürger Europas zu fühlen und die Vielfalt eines vereinten Europas als Bereicherung anzusehen. Sie zeigen, dass es bei der EU um viel mehr geht als um Verträge, Richtlinien und Verordnungen.

In einer Quizveranstaltung wurden aus verschiedenen Themengebieten fragen gestellt und der "Europameister" ermittelt.

Vielen Dank an Herrn Fröhlich, der auf unterhaltsame Weise mit vielen Hintergrundinformationen zum Thema dieses Quiz bei unseren Senioren durchgeführt hat.

 


Dampferfahrt ins Grüne

06.09.2017

9.00 - 17.00 Uhr

 

 

Auch in diesem Jahr wurde vom Bezirksamt Friedrichshain - Kreuzberg (Stadtteil - und Seniorenangebote) wieder eine tolle Dampferfahrt ins Grüne organisiert.

Um 9.00 Uhr legte der, bis auf den letzten Platz belegte, Dampfer vom Märkischen Ufer ab.

Die Stadt vom Wasser aus zu betrachten ist immer wieder ein besonderes Erlebnis, weil sich in kurzer Zeit viel verändert.

Gabis Mini Band begann sofort mit ihrem Konzert und die Tanzfläche war während der ganzen Zeit immer gut gefüllt. Eifrige Tänzer kamen so richtig auf ihre Kosten und unterbrachen nur für die Mittagspause an der Greenwich Promenade in Tegel.

Wir bedanken uns herzlich für die gute Organisation - selbst das Wetter spielte mit - beim Bezirksamt!

 


Obstschnitzereien mit Frau Buro

23.08.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Hätten Sie das gedacht?

Der Strauß ist aus Gemüse gemacht. Frau Buro ist eine Künstlerin auf diesem Gebiet und zeigt wie man seine Festtafel oder einfach den Frühstückstisch verschönern kann...

 


"Die Kleine vom Rastplatz"

09.08.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

In ihrem Roman erzählt Frau Fretwurst die fiktive Geschichte einer Spanierin, welcher in ihrem bewegten Leben von elender Kindheit an viel abverlangt wurde. Die Heldin des Romans gab nie auf und begann immer wieder von vorn...

Brigitte Fretwurst arbeitete als Lehrerin und Sonderschulpädagogin mit geistig behinderten Kindern. Später werwarb sie ein Schriftsteller - Diplom und veröffentlichte seit 2003 bereits 13 Bücher: Romane, Erzählungen und Gedichte.


Gemütliche Kaffeerunde

27.07.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Wir laden recht herzlich im  Garten der Cafeteria gemeinsam Kaffee, Eis und Kuchen zu genießen und über "Dies und Das" zu Klönen...

 


Kaffeeklatsch

12.07.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Wer Lust und Laune hat sich bei Kaffee und Kuchen zum Plausch zu treffen, ist herzlich eingeladen...

 

 

 

 


Gemeinsam Essen in guter Nachbarschaft

07.07.2017

12.00 - 14.00Uhr

Höchste Str. 17

Auf der Wiese neben der KiezOase

 

Auch in diesem Jahr waren die BewohnerInnen rund um den Platz der Vereinten Nationen herzlich zum gemeinsamen Essen und Kennenlernen eingeladen. Bei Nudeln und Tomatensauce, wurden gleichzeitig die wichtigsten Themen im Kiez besprochen.

 

In Partnerschaft mit der Kiezoase, einem Verein, der schon seit vielen Jahren wertvolle Nachbarschaftsarbeit leistet, wurde gemeinsam vorbereitet, geschnippelt und gekocht. Besonders Herr Feierabend hat als professioneller Koch mit seinem Kochkünsten maßgeblich zum Erfolg beigetragen.


Und so kamen die FriedrichshainerInnen mit einem Teller und Besteck unter dem Arm aus ihren Wohnungen, um in guter Nachbarschaft ein paar neue Gesichter kennen zu lernen.

 

Punkt zwölf Uhr kam dann auch nach längerem Regenschauer die Sonne zum Vorschein. Dabei konnten wir in diesem Jahr zum ersten Mal unsere mobile Küche ausprobieren, die für solche Aktivitäten im Quartier bereit steht. Wir möchten uns auch herzlich bei der WBM bedanken, die das Nachbarschaftsessen durch die Bereitstellung der Rasenfläche möglich gemacht hat.

 

Ein paar Eindrücke des Nachbarschaftsessens findet ihr links in den Bildern.


Literaturvortrag von Lea Beckmann

28.06.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Mascha Kaleko und Erich Kästner - eine Gegenüberstellung

 

 

 

 

 


Mascha Kaléko (gebürtig Golda Malka Aufen,  1907 - 1975 war eine deutschsprachige, der Neuen Sachlichkeit zugerechnete Dichterin.

Emil Erich Kästner 1899 - 1974  war ein deutscher Schriftsteller, Publizist, Drehbuchautor und Verfasser von Texten für das Kabarett. Bekannt machten ihn vor allem seine Kinderbücher wie Emil und die Detektive, Das doppelte Lottchen und Das fliegende Klassenzimmer sowie seine humoristischen und zeitkritischen Gedichte.

 

Kiezfest

24.06.2017

14.00 Uhr

KiezOase

Höchste Straße 17 (Innenhof)

 

Spaß & Spiel für die Jüngsten, Großes Tischtennisturnier, Kaffee und Kuchen,

Tanz und Kultur, Gartenbahn, Leckeres vom Grillmeister... Dies und mehr erwartet Sie beim Hoffest der KiezOase in Kooperation mit der WBM, der Volkssolidarität, die Linke, SPD, serve the city u.a.

 



Lesung: "Rückkehrer"

14.06.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Ellen Brombacher liest aus dem 2.Teil ihres Buches.

"Aufgezeichnet sind Inges Notizen über Georg und Otto - zwei deutsche Rückkehrer aus der Lagerhaft und Kriegsgefangenschaft in der Sowjetunion."

 

 


Tag der Volkssolidarität auf der IGA

03.06.2017

12.00 - 21.00 Uhr

Haupteingang "Gärten der Welt"

 

 

 

 

Unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller findet am Pfingstsamstag der Tag der Volkssolidarität auf der IGA Berlin statt.
Die VOLKSSOLIDARITÄT präsentiert ihre Arbeit mit großem Bühnenprogramm auf zwei Bühnen, mit Kinderprogramm und Chorfestival, die im Eintrittspreis zur IGA inbegriffen sind. An Ständen stellen sich Einrichtungen, Projekte und Partner der Volkssolidarität vor.
Von RBB Moderator Arndt Breitfeld präsentiert sind auf der großen ARENA Bühne die USCHI BRÜNING Band, DIE ARTISTOKRATEN, RIGHT NOW, THE CAPITAL DANCE ORCHESTRA featuring Devi-Ananda, Simon Marlow und das HipHop-Kollektiv PUPPETMASTAZ zu erleben.
„Wir wollen an diesem Tag die ganze Breite der Volkssolidarität zeigen. Wir sind nicht nur sozialer Dienstleister mit Angeboten für ältere Menschen. Wir sind ein großer Träger von Kindertagesstätten und sozialen Projekten in der Stadt wie auf dem Land“, sagt Dr. Wolfram Friedersdorff, Präsident des Bundesvorstandes der Volkssolidarität. „Daher gibt es an diesem Tag wirklich etwas für jedes Alter.“
„Die Volkssolidarität ist offen für alle Menschen, die Hilfe brauchen, egal woher sie kommen, wen sie lieben oder wie alt sie sind. Der Tag der Volkssolidarität soll ein Fest der Toleranz und Vielfalt sein für alle Berlinerinnen und Berliner und Besucherinnen und Besucher der IGA Berlin 2017.

 Quelle: Pressemitteilung  26.05.17

 


"Krumme Touren" mit der Geschichtswerkstatt

31.05.2017

13.30 - 17.00 Uhr

"Gemeinsam das Alter (er)leben" -

organisiert durch das Bezirksamt Friedrichsh.-Kreuzberg

Stadtteil-und Seniorenangebote

 

Der Krimi ist in Berlin ein beliebtes Genre...

Auf der Fahrt spielen nicht nur Strafdelikte der Gegenwart eine Rolle, sondern auch historische Morde, wie sie in "Preußenkrimis" zu finden sind.

Die Fahrt wird vornehmlich mit fiktiven krimminellen Taten kommentiert.

Natürlich kommen auch Erklärungen zur Fahrtroute nicht zu kurz.

Wir freuen uns eine spannende Fahrt!

 

 


Karneval in Rio - ein Reisebericht

24.05.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Der Karneval in Rio de Janeiro  beginnt offiziell am Freitag vor Aschermittwoch und ist eine der Hauptattraktionen der Stadt. Die vielfarbige Parade der Sambaschulen gehört zu den größten Festen der Welt.

In diesem Jahr war Achim Konieczny zu dieser Zeit in Rio und hat viel zu erzählen...

Lassen wir uns entführen und verzaubern...


Musikalischer Auftritt einer Schülergruppe

10.05.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

Schüler der Albert - Gutzmann - Schule aus dem Wedding sind zu Gast und erfreuen uns mit bekannten Liedern. Die Kinder spielen Geige und Blockflöte und freuen sich, uns das Erlernte präsentieren zu dürfen.


Mobile Küche

Liebe Nachbarn,

im letzten Jahr haben wir mit Unterstützung des Bezirks Friedrichshain/Kreuzberg und der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung eine mobile Küche geplant und realisiert. Mit einem 4-flammigen Gasherd, eigenem Wasserkreislauf und einer Menge Zubehör. Die mobile Küche ist für private Nutzungen bei uns ausleihbar.


Das Rad wurde vom Bühnenbildner Hannes Koch konstruiert.

Es ist recht schwer, lässt sich aber mit der 7-Gang-Schaltung  gemütlich in Friedrichshain und Umgebung bewegen. Ein Unterstützung durch Elektro-Antrieb ist geplant. Und wer kocht nicht gerne mal ein gemeinsames Essen mit Freunden im Volksspark Friedrichshain?

 

Zum ersten Mal richtig getestet wurde die mobile Küche beim gemeinsamen Spaghettiessen in der Nachbarschaft. Hier wurden alle Funktionen vom Koch Werner Feierabend  auf Herz und Nieren geprüft.

 

Wer sich für das Rad interessiert, und vielleicht mal selbst ausprobieren möchte, kann sich gerne bei uns im Stadtteil- und Seniorenbüro melden.


Ein Ausflug zur TU Berlin

25.04.2017

18.00 - 22.00 Uhr

Straße des 17. Juni 135

Lichthof Hauptgebäude

 

ANGST - POPFAKTISCHE INTELLIGENZ

 

Schwere Kost für den Abend, aber sehr interessant haben wir uns gedacht und auf den Weg gemacht.

Angst hat viele Gesichter und nicht jeder nimmt sie gleichermaßen wahr.

Das war gleich zu Beginn beim Rundgang durch verschiedene Installtionen zu bemerken. Mir machten z.B. die vielen Kameras nichts aus, habe sie auch nicht sofort bemerkt, weil ich durch die spannenden Texte an der Wand  gefesselt war.

Unruhig machte mich das viele Wasser auf dem Boden - der erste Blick ging zur Decke - kein Loch.


 Unsere kleine Gruppe machte es sich, ausgestattet mit Kopfhörern, am Rande der des Lichthofes bequem. Jeder hatte sich schon spannende Themen ausgesucht und lauschte nun den Diskutierenden.

Auf dem Heimweg gab es dann viel zu reden über die interessanten Einblicke, die wir gewonnen haben.

Wir sind schon sehr gespannt auf die Themen im nächsten Jahr... P.S.

http://www.dialog-extrem.de/

 

Am 25. April nahm ich an einer Veranstaltung in der TU teil, die unter der Überschrift „Dialog extrem – Angst“ stand. Dort diskutierten je 2 Leute zu einem Angst- Thema an nummerierten Tischen. Wir Zuhörer konnten uns über Kopfhörer dazu schalten und hatten die Möglichkeit, von einem Tisch zum anderen schalten, um das Gespräch zu finden, das uns am meisten interessierte. Die dort diskutierenden waren Experten wie Ärzte, Architekten, Künstler, Pfarrer usw. und „Laien“.

Es ging um Ängste in der Stadt, Angst vor Fremdem und Unbekanntem, aber auch um Angst vor Alter, Krankheit, Verlust und Tod.

Für mich waren die unterschiedlichsten Blickwinkel auf die Angst und wie man ihr begegnen kann

höchst interessant. Es war eine total spannende Veranstaltung zu einem Thema, das zurzeit viele Menschen beschäftigt.

Dank an die Veranstalter.

Christine Schenker


Erste Hilfe für Senioren

26.04.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Was kann nicht alles bei der Hausarbeit, im Garten oder beim Waldspaziergang passieren...

Frau Jannek vom DRK spricht über die häufigsten kleinen und großen Unfälle und  deren Vermeidung. Sollte es doch einmal passieren, ist "guter Rat manchmal teuer." Hier erhalten Sie praktische Tipps für die erste Hilfe und das weitere Vorgehen.

 


Sternstunden der Musik

12.04.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

 

 

Klaus Striegler "einfach Klaus " präsentiert einen Strauß bunter Melodien vom Schlager bis zur klassischen Musik und lädt ein in Erinnerungen zu schwelgen...

 


Näh - Stübchen

27.03.2017

14.00 Uhr

Platz der Vereinten Nationen 32

Für unsere kleine Nähstube in der Mollstraße 17 suchen wir interessierte Frauen, die entweder das Nähen erlernen, unter Anleitung kleine Reparaturen ausführen oder gemeinsam „kleine nützliche Dinge“ für den Alltag herstellen möchten.

Info unter: 29 03 55 79

oder im Büro der VS, Büschingstr.29, 1.OG



Wahl der Seniorenvertretung 2017

28.03.2017

10.00 - 15.00 Uhr

Büschingstraße 29

Foyer

 

Sie können hier im Erdgeschoss Ihre Kandidaten für die künftige Seniorenvertretung wählen. Falls die Wahlbenachrichtigung nicht mehr vorhanden ist – kein Problem.

Mit einem amtlichen Personaldokument mit Lichtbild sind Sie wahlberechtigt!

 

 

 


Neues von den "Schreibenden Jahresringen"

22.03.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

 

 

Lyrik und Prosa aus der Feder der "Schreibenden Jahresringe" lassen uns an ihren Erlebnissen und Erfahrungen teilhaben...

Die Gedichte und Geschichten sind heiter und besinnlich, ernst und manchmal auch traurig - wie das Leben.

 


"Kriegskinder"

10.03.2017

12.30 Uhr

Büschingstraße 29

 

Zwölf Frauen berichten über ihre persönlichen Erlebnisse während des 2. Weltkrieges. Sie erzählen sehr emotional, aber auch manchmal erschreckend nüchtern, was sie zwischen sieben und siebzehn erlebt haben. Es sind Lebensabschnitte, die durch die Form der Montage eine gemeinsame Geschichte ergeben. Mitteilungen, die sich an die jüngeren Generationen richten. Es ist höchste Zeit ihnen noch einmal zuzuhören.

 

Im Anschluss an den Film von Ina Rommel & Stefan Krauss ist Zeit mit Beiden für eine Diskussionsrunde und Informationen über das Videoprojekt.


Feier zum Internationalen Frauentag

08.03.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Auch in  diesem Jahr wollen wir gemeinsam feiern...

Alle Frauen sind recht herzlich eingeladen, sich ehren und ein wenig verwöhnen zu lassen.

In netter Runde bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen - an diesem besonderen Tag von unseren Männern serviert - freuen wir uns auf viele schöne Begegnungen und Gespräche.

Wolfgang Reuter sorgt mit seinen "Literarisch - musikalischen Stoßseufzer zum Frauentag" für gute Unterhaltung.

 

 


Auf Entdeckungsreise im Norden Europas

08.02.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

 

 

Das Land der Trolle und der Fjorde

war das Ziel von Werner Feierabend. Mit ausdrucksstarken Bildern und vielen wissenswerten Details beschreibt er seine Reise durch den Süden dieses wunderschönen Landes. Der beschwerliche Aufstieg zum Preikestolen in der Provinz Rogaland wurde durch einen traumhaften Blick in den Lysefjord und angrenzende Berge belohnt...

 

 


Stadtteilzentrum Friedenstraße

Liebe Nachbarn,

Räume für Treffen in der Nachbarschaft sind knapp.

Zusätzlich wurde in den vergangenen Jahren mehrere Treffpunkte aus unterschiedlichen Gründen geschlossen. Es bedarf also dringend einer sozialen Infrastruktur im Friedrichshainer Westen, die Raum für bürgerschaftliches Engagement bietet und Nachbar*innen zur Mitgestaltung des sozialen Zusammenlebens einlädt.


Das Stadtteilzentrum soll dabei entsprechend dem Verständnis von soziokulturellen Einrichtungen ein Dach für die bisher an verschiedenen Orten im Stadtteil organisierten Angebote der Gemeinwesen- und Seniorenarbeit sein und darüber hinaus auch anderen kulturell, sozial oder politisch tätigen Vereinen, Gruppen und Initiativen Raum und Infrastruktur für die Gestaltung von Nachbarschaft und Begegnung bieten.

 

Ein Stadtteilzentrum in der Friedenstraße würde damit wichtige Funktionen der sozialen Grundversorgung übernehmen und schafft mit einer generationenübergreifenden und integrativen Arbeit die Voraussetzungen für gesellschaftliche Teilhabe und bürgerschaftliches Engagement aller Berlinerinnen und Berliner.

 

Arbeitsbereiche werden sein:

• Vernetzen verschiedenster Projekte, Angebote und Einrichtungen im Stadtteil als Schnittstelle zwischen Kiez und Verwaltung,
• Stärkung des bürgerschaftlichen und ehrenamtlichen Engagements in der Nachbarschaft
• Generationsübergreifende und transkulturelle Arbeit
• Förderung nachbarschaftlicher Strukturen
• Selbsthilfeförderung
• Gesundheitsfürsorge und -prävention (z.B. Sport- und Bewegungsangebote)
• Aktivitäten gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus

 

Da die Inbetriebnahme des Stadtteilzentrums in der Friedenstraße durch die notwendigen Sanierungsarbeiten höchstwahrscheinlich nicht vor 2018 erfolgen kann, bleibt auf der anderen Seite genug Zeit, möglichst viele Akteure
aus den Quartieren in die Planungen mit einzubinden.

 

Bisher sind folgende Bausteine geplant:
• Anlaufstelle für ältere Menschen
• Büro für die Koordination ehrenamtlichen Engagements

• Seminarräume

• Computerraum

• Werkzeugverleihstation
• Werkstätten (Holz, Metall, Textil)
• Fahrradwerkstatt

• Das „Café im Hof“
• Nachbarschaftsküche
• Hofgarten
• Großer Veranstaltungsraum / Ausstellungsfläche
• Sport- / Fitnessraum
• Kleine „Bibliothek“

 

Wir freuen uns über jeden der Lust hat sich an den Planungen zu beteiligen.

liebe Grüße,

Johannes + Petra

 

Hier findet ihr ein paar Eindrücke vom Subbotnik und Apfeltag auf dem Hof.


Reparatur Café

Momentan auf Grund von Umzug vorübergehend pausiert!

 

jeden 1. Freitag im Monat

Familiengarten Menschenskinder

Fürstenwalder Straße 25

 

Liebe Nachbarn...
Sie sind Profi an der Nähmaschine? Sie sind unschlagbar im Umgang mit dem Lötkolben? Ihr Hobbykeller ist ihr zweites Zuhause?
Dann brauchen wir Sie! Die Volkssolidarität Friedrichshain lädt „Hobbybastler“ und „Technikfreaks“ ein, zum gemeinsamen Reparieren, Austauschen und ein kleines bisschen die Welt retten...

- Auch mit einer kleinen Nähwerkstatt


Download
Repair_Cafe_160704.pdf
Adobe Acrobat Dokument 388.9 KB

In Europa werfen wir Unmengen weg. Leider ist das Reparieren bei den meisten Menschen aus der Mode gekommen. Sie wissen einfach nicht mehr, wie es geht.
Repair Cafés sind Treffen, bei denen die Teilnehmer alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge reparieren. Werkzeug und Material für alle möglichen Reparaturen ist vorhanden. Reparieren Sie zum Beispiel Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr.

 

Sie müssen keine „Technikexpertin“ sein. Egal ob Mann oder Frau, Rentner oder Studentin. Manchem hilft schon ein wenig Unterstützung, scheinbar unlösbare Aufgaben gemeinsam zu meistern...

 

Zusätzlich betreiben wir in der Fürstenwalder Straße 25 eine kleine Werkzeugverleihstation. Jeden Freitag können zwischen 16.00 und 18.00 Uhr diverse Maschinen und Werkzeuge  ausgeliehen werden. Dies geht ganz unkompliziert, gegen Vorlage Ihres Personalausweises. Im Leihvertrag Werkzeug finden Sie alle weiteren Informationen zur Ausleihe.

Download
Leihvertrag Werkzeug.pdf
Adobe Acrobat Dokument 102.9 KB

Was erwarten wir nach den Wahlen vom Weißen Haus?

25.01.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Vortrag und Diskussion

mit dem Publizisten Victor Grossman.

Victor Grossman, ursprünglich aus Manhattan, studierte in der DDR Journalistik (in den USA studierte er an der Harvard-Uni Ökonomie). Er war Journalist, Archivar, Englisch-Lehrer, Vortragsredner und Autor. Er schrieb u.a. "Madrid du Wunderbare" über den Spanienkrieg und "Ein Ami blickt auf die DDR zurück".

 

 


Einladung zum Kaffeeplausch

11.01.2017

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Zur Begrüßung des neuen Jahres

laden wir recht herzlich zu einem lustigen Kaffeeplausch ein.

Freuen Sie sich auf einen Überraschungsgast und schöne Gespräche...

 

 

 


Im Glanze der Kerzen

15.12.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Schon wieder ist ein Jahr vorbei...

Gemeinsam mit Bewohnern unseres Kiezes haben wir mit einem Konzert für Klavier und Geige (Irene Wittermann und Tanja Schulz)

das Jahr ausklingen lassen. Acht Kinder der Arche waren unter den zahlreichen Gästen, denn die Frauen des Handarbeitsklubs wollten ihre liebevoll angefertigten Mützen, Schals und Socken gerne selbst übergeben. Strahlende Kinderaugen waren der Lohn und zum Dank gab es ein Ständchen der kleinen Gruppe, die dann nach dem Kaffeetrinken mit ihrem Betreuer und einem großen Paket voller warmer Sachen von dannen zog.

Ein großes Dankeschön an die fleißigen Helfer, die dieses Fest und andere Veranstaltungen unterstützt und mitgestaltet haben!

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit im nächsten Jahr!

 


Fahrt nach Elstal

13.12.2016

10.30 Uhr Abfahrt

Büschingstraße 29

 

Zum Jahresausklang haben wir Bewohner unseres Kiezes zu einem kleinen Ausflug eingeladen.

Pünktlich um 10.30 Uhr holte uns ein Bus vor der Tür ab und rollte in Richtung Elstal.

Auf Karls Erdbeerhof gab es für jeden Geschmack etwas zu entdecken und zu probieren.

Überall duftete es köstlich nach Glühwein,frisch gebackenem Brot und Kuchen, Marmelade und Bonbons...

Die Eiswelt lud zum Staunen ein und wer wollte konnte auf der Eisbahn seine Runden drehen.

Auf dem Rückweg gab es eine kleine Überraschung. Unser Bus fuhr quer durch die Stadt und alle konnten die hell erleuchteten Weihnachtsmärkte in Spandau, am Schloss Charlottenburg und an der Gedächtniskirche bewundern.

Herzlichen Dank dafür an Herrn Nieder (BN Bus Betrieb Nieder GmbH)!

 

 

 

 

 

 

 


Backen mit Nachbarn

05.12.2016

14.00 Uhr

Schule am Königstor

 

Süßes kann man in der Vorweihnachtszeit nicht genug haben...

Senioren und Schüler treffen sich, wie schon vor einem Jahr, heute zum Backen in der Lehrküche der Schule am Königstor.

Gemeinsam werden wir nach alten Rezepten Lebkuchen und Plätzchen backen und genießen.

Auch in diesem Jahr füllen wir mit den Köstlichkeiten kleine Tüten und verteilen diese an Menschen, die nicht mehr in der Lage sind aktiv dabei zu sein.

 


Vollwertköstlichkeiten

23.11.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Süßes kann auch aus gesunden Zutaten zubereitet werden...

Frau Koßmann hat verschiedene Köstlichkeiten gebacken und serviert diese in einer gemütlichen Runde, garniert mit kleinen Geschichten und Sprüchen.

Es können Rezepte besprochen und ausgetauscht und in Erinnerungen z.B. an die Kindheit geschwelgt werden... 


Literarische Lesung

09.11.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 


Nicht nur ein paar Linien und Striche -
der Berliner Graphiker und Zeichner Heinrich Zille (1858-1929)

Der Künstler Zille war eng mit der Großstadt und den Leuten verbunden, die er zeichnete. Die Sängerin Claire Waldoff nannte ihn „Meister Zille“ und schätzte ihn als weisen und gütigen Menschen. Er war schlagfertig und hielt mit Pinsel und Zeichenstift das fest, was Geschichtsbücher nur trocken beschreiben: das Leben der einfachen Leute in der Millionenstadt Berlin.
Die Autorin Cornelia Bera wird Zille als vielseitigen Künstler vorstellen, der sich bereits um 1890 mit der Photographie beschäftigte.

 


Werkzeug-Verleihstation

ab März 2018 in der Friedenstraße 32!

 

Achtung!

Ab März 2018 zieht die Werkzeugverleihstation in die Friedenstraße 32!

 

Liebe Nachbarn...
Sie suchen eine Stichsäge, um endlich ihr neues Vogelhäuschen
fertig zu bauen? Eine Bohrmaschine für das schiefe Regal? Hammer, Zange, Wasserwaage? Dann sind Sie hier richtig!

 

Jeden Freitag zwischen 16-18 Uhr können Sie an unserer Werkzeugverleihstation eine Menge praktischer Dinge ausleihen.


so gehts:
Wählen Sie aus unserer Liste das Werkzeug ihres Vertrauens aus. Welches Werkzeug zur Verfügung steht, erfahren Sie am Besten direkt vor Ort. Die Nutzung des Werkzeuges erfolgt immer auf eigene Gefahr. Die Ausleihe ist kostenlos. Möchten Sie dennoch etwas geben, freuen wir uns über eine kleine Spende.

 

Die Werkzeugverleihstation befindet sich ab dem 01.03.2018 in der Friedenstraße 32.

Bei Ausleihinteresse bitte kurz vorher anrufen: 030 29 03 55 79.

 

Die Werkzeugverleihstation ist ein Kooperationsprojekt vom Familienzentrum Menschenskinder und der Volkssolidarität Berlin e.V. und wurde ermöglicht durch Mittel der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung.


Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder...

26.10.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Gemeinsames Singen bereitet Freude und macht gute Laune.

Mit musikalische Unterstüzung macht es doppelt so viel Spaß und hilft den richtigen Ton zu treffen...

Wir laden ein zum Singen von Herbst- und Volksliedern.


Apfelernte

09.10.2016

11.00Uhr

Abfahrt Büschingstraße 29

 

Es war wieder mal soweit...

Mit Kind und Kegel, Jung und Alt waren wir diesen Sonntag gemeinsam in der Apfelernte. Mitten auf dem Land, nahe der kleinen Ortschaft Grube bei Potsdam. Dort wurden wir von Kindern der Schule am Schlänitzsee empfangen, die dort in der "Bauerei", parallel zum normalen Schulunterricht, Erfahrungen durch praktisches Lernen sammeln und landwirtschaftliche Schülerprojekte umsetzen.


Da die Plantage etwa 2 Kilometer entfernt, versteckt an einem zugewachsenen Plattenweg liegt, waren wir froh, dass die Kinder mit dem Fahrrad vorrausfuhren und so unserem Busfahrer den Weg zeigten...

 

Was für die Jungs mit dem Fahrrad kein Problem war, erwies sich für den großen Reisebus als schwierige Millimeterarbeit. Rückwärts navigierte der Fahrer den schweren Bus zwischen den eng stehenden Bäumen hindurch. Vierhundert Meter vor dem Ziel, direkt neben der örtlichen Bio-Schweinezucht war dann allerdings Schluß, und wir mussten den restlichen Weg zu Fuß zurücklegen. Für unsere fitte Reisegruppe aber kein Problem, und selbst die etwas betagteren Teilnehmer nahmen den Fußmarsch ohne zu Murren auf sich.

 

Dafür wurden wir in diesem Jahr mit einer reichen Ernte belohnt.

Auf der Plantage, auf der im letzten Jahr kein einziger Apfel zu finden war, bogen sich in diesem Jahr die Äste unter der Last der Äpfel. Mit Brustbeuteln und Obstpflücker ausgerüstet, waren die Jutesäcke schneller voll, als wir sie zum Reisebus transportieren konnten. So hatten wir nach nur zwei Stunden rund dreihundert Kilo Äpfel gesammelt.

 

Zur Stärkung gabs dann auch für alle ein gemeinsames Picknick. mit Kartoffelsalat, Würstchen, Eiern und natürlich Kaffee und Kuchen. Und obwohl es zwischendurch immer mal wieder kurz nieselte, tat dies unserer Sache keinen Abbruch.

Nachdem wir am Ende unsere "Beute" im Bus verstaut hatten, und auch der letzte Rollator im Gepäckfach Platz gefunden hatte, konnten wir müde und gut gelaunt die Rückseite antreten.

 

Viele der fleißigen Helfer treffen sich schon am Freitag, den 14.10.2016 im Familienzentrum Menschenskinder wieder, wenn es darum geht, alte und besondere Rezepte zur Apfelverwertung auszuprobieren. Neben Apfelkuchen und Apfelmus, wird es auch Apfelsuppe, Apfelringe und Apfelmeerrettich geben.

 

So hoffen wir, dass wir die Friedrichshainer Appelaktion auch im nächsten Jahr wieder wiederholen können, und sich wieder viele Friedrichshainer über frische, ungespritzte Äpfel aus dem Umland freuen können.

 

Organisiert wird die Friedrichshainer Appelaktion durch das Büro für Stadtteil- und Seniorenarbeit der Volkssolidarität Friedrichshain und folgende Partner: Familienzentrum Menschenskinder, Haus Jahreszeiten und dem Schülerladen O-35.

 

Wir möchten  die Apfelernte im nächsten Jahr in jedem Fall wiederholen und freuen uns über jede/n der /die dabei ist.

Wir sehen uns spätestens im nächsten Herbst.

 

Liebe Grüße,

Johannes + Petra

 

 

 

Download
Flyer zur Friedrichshainer Appelaktion
AppelAktion160926.pdf
Adobe Acrobat Dokument 550.7 KB

Manfred Bofinger "Geschichten mit Kindern"

12.10.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Als Autodidakt zur Karikatur gekommen, arbeitete Manfred Bofinger als freiberuflicher Grafiker, Cartoonist und Buchillustrator, auch für den Eulenspiegel und regelmäßig für die Kinderzeitschrift Frösi. Er illustrierte über 300 Bücher und erfand selbst Bildgeschichten, viele darunter für Kinder. Seine Zeichnungen unterschrieb er mit Bofi. Sonja Wissendaner trägt eine Auswahl seiner lustig-beschaulichen Geschichten mit Kindern vor.

 


Besuch des Präventionstheaters der Polizei

11.10.2016

Abfahrt: 13.45 Uhr

Büschingstraße 29

 

Pünktlich um 13.45 Uhr stand der Bus der Polizei in der Büschingstraße 29 vor der Tür. Herr Roloff vom Präventionsteam Abschnitt 51 begleitete uns zur Aufführung des Präventionstheaters am Fehrbelliner Platz.

 

 

 


Im voll besetzten Theater der Polizei hatten alle einen amüsanten Nachmittag mit ernsthaftem Hintergrund - zum Thema Trickdiebstahl an der Wohnungstür.

 

Zu Beginn gab ein Herr von LKA Hinweise, mit welchen Tricks die Taschendiebe zu "Werke" gehen. Dann wurde auf drastische Weise gezeigt, wie leicht es manchmal für die Betrüger ist, das Vertrauen älterer Menschen zu gewinnen und zu missbrauchen, ob am Telefon oder vor der Haustür...

Unseren herzlichen Dank an die Darsteller!

 

 

 


Auf Entdeckungsreise im Westbalkan

28.09.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

 

 

"Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen..."

Frau Brigitte Triems hat eine Reise unternommen und schildert in Wort und Bild  ihre Eindrücke, Erlebnisse und Erkenntnisse, die sie während  ihrer Fahrt in Montenegro, im Kosovo, Mazedonien und Albanien gewonnen hat.


QuartiersRäder

Individuelle Abholzeiten.

Bitte direkt mit dem jeweiligen Standort absprechen.

 

Liebe Nachbarn,

im letzten Jahr haben wir mit Unterstützung des Bezirks Friedrichshain/Kreuzberg mehrere Lastenräder für die Nachbarschaft besorgt. Nun steht der Frühling wieder vor der Tür und die "QuartiersRäder" können bei unten stehenden Einrichtungen im Kiez für Einkäufe, Transporte, Ausflüge oder sonstige Touren ausgeliehen werden...


Bei folgenden Einrichtungen können die Räder angefragt werden:

 

Familienzentrum Menschenskinder

Fürstenwalder Strasse 25

10243 Berlin

030-54594906

 

Familienzentrum Einhorn

Fredersdorfer Straße 10

10243 Berlin

030-40504245

 

Jugendverkehrsschule

Weinstraße1

10249 Berlin

 

Stadtteil- und Seniorenbüro

Büschingstraße 29

10249 Berlin

030-29035579

 

viel Spaß...

 


Abzocke

23.09.2016

10.00 - 13.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Im Jahr 2016 wendet sich die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. (Bundesverband) gezielt an ältere Verbraucher. Sie möchte zu den drei großen Themen Gesundheit, Internet und Abzocke stadtteilbezogen informieren. Ältere Menschen sind ein beliebtes Ziel für altersgruppenspezifische Formen der „Abzocke“. 


Beispiele sind die Abzocke bei Kaffeefahrten oder vermeintlich kostenlose oder günstige Angebote auf Reisen oder speziellen Messen. Fast immer werden dabei das Vertrauen, die Höflichkeit, die Scham, die Angst oder die Einsamkeit der Menschen ausgenutzt. Der Schaden, der jährlich dadurch entsteht, geht in die Millionen. In dieser Veranstaltungen informieren wir zu den beiden Themen „Kaffeefahrten und Angebote auf Reisen, Messen usw." sowie „Internetfallen erkennen und vermeiden".


Spaghetti mit Tomatensoße für jedermann

08.07.2016

12.00 - 14.00Uhr

Höchste Str. 17

Auf der Wiese neben der KiezOase

 

Am Freitag den 8.Juli waren die BewohnerInnen rund um den Platz der Vereinten Nationen herzlich zum gemeinsamen Essen und kennenlernen eingeladen. Bei Nudeln und Tomatensauce, hervorragendem Wetter und guter Laune freuten wir uns über viele anregende Gespräche.

 

In Partnerschaft mit der Kiezoase, einem Verein, der schon seit vielen Jahren wichtige Nachbarschaftsarbeit leistet, haben wir gemeinsam vorbereitet, geschnippelt und gekocht. Besonders Herr Feierabend hat als professioneller Koch mit seinem Kochkünsten maßgeblich zum Erfolg beigetragen.


Und so kamen die FriedrichshainerInnen mit einem Teller und Besteck unter dem Arm aus ihren Wohnungen, um in guter Nachbarschaft ein paar neue Gesichter kennen zu lernen. Dabei möchten wir uns herzlich bei der WBM bedanken, die das Nachbarschaftsessen durch die Bereitstellung der Rasenfläche erst möglich gemacht hat.

 

Beim Essen gab es dann auch die spontane Idee, das Nachbarschaftsessen an verschiedenen Orten im Kiez regelmäßig zu wiederholen.

Und so werde wir uns in den nächsten Wochen mit der Idee einer mobilen Küche beschäftigen um im nächsten Sommer auch mal im Volkspark Friedrichshain oder auf dem Platz der Vereinten Nationen kochen zu können.

 

Am Ende war es ein rundum gelungenes Fest, das wir gerne in den nächsten Monaten wiederholen werden. Wir freuen uns schon jetzt auf neue Gesichter und Geschichten aus der Nachbarschaft...

Download
Flyer zum Nachbarschaftsessen
Flyer5.pdf
Adobe Acrobat Dokument 751.8 KB

Fahrt nach Niederfinow

12.09.2016

9.15 - 19.00 Uhr

Abfahrt: Büschungstr. 29

 

Aus Erbschaftsmitteln des Bezirksamtes haben wir auch in diesem Jahr für Senioren mit geringem Einkommen eine Tagesfahrt organisiert.

Es ging von Berlin aus mit dem Bus zum Schiffshebewerk Niederfinow.


Gestärkt durch ein wohlschmeckendes Mittagessen auf der "Carlsburg", die keine Burg, sondern ein historisches Panorama Restaurant  in Falkenberg ist, brachte uns der Bus nach Oderberg zur Dampferanlegestelle.

Schon bald waren beide Schiffshebewerke in Sichtweite und boten einen imposanten Anblick.

 

Der "Schiffsfahrstuhl" des 1934 in Betrieb genommenen Schiffshebewerkes  bewältigte den Höhenunterschied von 36 Metern in 5 Minuten.

Nach der Wende und Abfahrt im Hebewerk gab es Kaffee und Kuchen an Bord. Bei herrlichem Sonnenschein konnte die Rückfahrt nach Oderberg an Deck genossen werden. Gegen 19.00 Uhr waren dann alle Teilnehmer wieder in Berlin...


DAMPFERFAHRT ins Grüne

08.09.2016

9.30 - 17.00 Uhr

Treffpunkt: Rederei Riedel

Ableger Jannowitzbrücke

Eine Seefahrt, die ist lustig..

Bei strahlendem Sonnenschein und mit guter Laune starteten wir am Märkischen Ufer zur Dampferfahrt nach Woltersdorf. Die Reise führte u.a. durch die Rummelsburger Bucht, den Müggelsee, den Seddiner See und den langen See.


Unter Deck spielte Gabi`s Mini Band zum Tanz auf - auf dem Oberdeck gab es Erklärungen zur Landschaft...

In Woltersdorf hatte man die Wahl zwischen einem Spaziergang oder leckerem Mittagessen. Wir bedanken uns beim Amt für Stadtteil-und Seniorenangebote des Bezirksamtes Friedrh./Kreuzberg für die Organisation diese Ausfluges!


Siebdruck II

01.07.2016

16.00 Uhr

Büschingstraße 4

 

Am 01.07 veranstaltet das Büro für Stadtteil- und Seniorenarbeit den zweiten Teil des Siebdruckworkshop für Interessierte jeden Alters. Siebdruck ist eine Technik, bei der die Farbe durch ein vorbereitetes Sieb auf das zu bedruckende Textil aufgetragen wird. So werden die Apfelmotive, die im ersten Teil des Workshops von Kindern und Senioren entworfen wurden, auf Jute-Tragetaschen gedruckt. Die Taschen werden nach unserer Apfelernte im Herbst mit Äpfeln gefüllt und in der Nachbarschaft verteilt.

 

Gedruckt wird im benachbarten Schülerladen.

Interessierte Teilnehmer sind jederzeit herzlich willkommen.



Lesung

14.09.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Ellen Brombacher liest aus ihrem Buch "Rückkehrer" über das Schicksal zweier Männer in der Sowjetunion während des II. Weltkrieges.

 


Willkommen Baby !

Familienzentrum Menschenskinder

26.08.2016

10.00 - 12.00 Uhr

Fürstenwalder Straße 25

 

Die Seniorinnen des Handarbeitstreffs in der Büschingstraße 29 haben liebevoll Babysöckchen gestrickt. Am 26.08. werden diese, wie im Mai, in einem netten Rahmen  an werdende Muttis übergeben.

 

 

Willkommen Baby ist eine Aktion des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg, bei der unter anderem eine Willkommenstasche des Bezirks, mit vielen wichtigen Informationen und Hinweisen für junge Eltern überreicht wird.


0 Kommentare

Lesung

24.08.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Die "Schreibenden Jahresringe" tragen eine Auswahl ihrer  Kurzgeschichten und Gedichte  vor und geben uns damit einen Einblick in ihre Welt...

 

Ina Rommel und Stefan Kraus stellen ihr Projekt "Kriegskinder" vor...

 


Seit einem Jahr arbeiten wir (Ina und Stefan) an einer Videoinstallation mit dem Titel „Kriegskinder“.
Darin berichten Senioren von ihrer Kindheit und Jugend während des Krieges und geben somit wertvolle Geschichten und Erfahrungen an die jüngeren Generationen weiter. Nun sollen noch weitere Gesprächsdokumentationen folgen und somit ein Archiv entstehen.
Wenn auch Sie zu dieser Generation gehören, würden wir uns sehr freuen Sie und ihre Geschichte kennenzulernen!
Bei Interesse können Sie über Petra Stoffregen (Volkssolidarität)
kontakt mit uns aufnehmen.

Telefon: 030 29035579
E- Mail: petra.stoffregen@volkssolidaritaet.de

Singapur - ein Reisebericht

10.08.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

 

 

Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen...

 

Familie Kutzner ist nach Singapur gereist und berichtet mit schönen Bildern von interessanten Orten, die sie besucht haben, von Land und Leuten, seltenen Tieren und Pflanzen...


Kaffeeklatsch mit Humor

27.07.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

im Garten

 

 

Bei schönem Sommerwetter laden wir zu Eis und Kuchen in den Garten der Cafeteria ein.  Lustige Geschichten und Anekdoten lassen die Zeit wie im Flug vergehen...


Reminiszenz an Helga Hahnemann

13.07.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

von und mit K. Striegler

 

 

 

 

Helga Hahnemann begeisterte ihr Publikum mit frechen ("Jetzt kommt dein Süßer"), aber auch gefühlvollen ("100 Mal Berlin") Liedern, reizte die Lachmuskeln ihrer Zuschauer mit urkomischen Sketchen im Fernsehen und bewies, dass man auch mit üppiger Figur Ballett tanzen und sogar einen perfekten Spagat hinlegen kann. Der Ort, in dem Hahnemann zwölf Jahre bis zu ihrem Tod wohnte, hat sein Gemeindehaus nach der berühmten Bewohnerin benannt.

Quelle: Märkische OnlineZeitung  vom 16.11.2011

 


Kaffeekränzchen mit Tucholsky

27.06.2016

15.00 Uhr

Koppenstr.62

 

Die Ortsgruppe 5 der Volkssolidarität lädt alle Interessierten zu ihrem Gruppennachmittag ein. Dabei berichtet Frau Kube Interessantes und Amüsantes aus dem Leben Tucholskys. Am Montag, 27.06.2016 ab 15.00Uhr im Nachbarschaftstreff Koppenstr. 62.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!


"Bloß gut, dass ich schon älter bin"

22.06.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Wolfgang Reuter, der ehemalige Chefredakteur des Kinderfernsehens der DDR und spätere Sendeleiter des DSF wird in einer "Satirischen Lesung am Klavier" für vergnügliche Unterhaltung sorgen.


Gesunde Ernährung - ein Erfahrungsbericht

08.06.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

mit leckeren Kostproben aus eigener Herstellung zeigt Frau Koßmann, dass gesunde Ernährung nicht einseitig und langweilig sein muss.


8. Hoffest der KiezOase

04.06.2016

14.30 - 18.00 Uhr

Höchste Str. 17

Innenhof

 

Die KiezOase hat wieder zum alljährlichen Hoffest geladen!

Mit Unterstützung der WBM, Serve the city, der Spd Friedrichshain und dem Büro für Stadtteil- und Seniorenarbeit der Volkssolidarität erwartete die Gäste auch in diesem Jahr wieder ein buntes Programm. Unter anderem gab es eine Hüpfburg, Spielwagen, Linedance, Eierlaufen, Torwandschießen, Tischtennistunier, Kinderschminken, Grillen und vieles mehr. Aber schauen Sie selbst...


Vortrag "Seniorensicherheit"

25.05.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Herr Roloff und Herr Ambros, die Präventionsbeauftragten des Abschnitt 51 und ihre Kolleginnen zeigen an Hand von Beispielen aktuelle Tricks von Betrügern, denn nur wer die Gefahren kennt und die Ratschläge der Polizei befolgt, kann viele Risiken ausschließen und den meisten Räubern, Dieben und Betrügern ein Schnippchen schlagen.


Willkommen Baby !

Familienzentrum Menschenskinder

20.05.2016

10.00 - 12.00 Uhr

Fürstenwalder Straße 25

 

Die Seniorinnen des Handarbeitstreffs in der Büschingstraße 29 haben liebevoll Babysöckchen gestrickt. Am 20.05. werden diese in einem netten Rahmen  an werdende Muttis übergeben.

 

 

Willkommen Baby ist eine Aktion des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg, bei der unter anderem eine Willkommenstasche des Bezirks, mit vielen wichtigen Informationen und Hinweisen für junge Eltern überreicht wird.


Kochen für Freunde - Kochen mit Freunden

18.05.2016

15.00 Uhr

KiezOase

Höchste Straße

 

 

Werner Feierabend hat Liebhaber des Spargels zum gemeinsamen Kochen und Essen in gemütlicher Runde eingeladen. "So habe ich den Spargel noch nie genossen..," sagte eine Seniorin zu recht begeistert.



Lesung:"RAULE, der Korsar des Kurfürsten"

11.05.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

In ihrem neuesten Roman „RAULE Der Korsar des Kurfürsten“  erzählt Frau Fretwurst von Raule, einem hugenottischen Einwanderer, der sich 1675 nach Brandenburg wandte, das sich 1674 – 1678 im Krieg mit Schweden befand. Raule stand beim Großen Kurfürsten, dem der Überseehandel und die Marine wichtige Staatsaufgaben waren, in hohem Ansehen. Er errichtete in Berlin eine schlossartige Residenz, das Schloss Friedrichsfelde auf dem Gelände des heutigen Tierparks.

 

Die Autorin Frau Fretwurst liest persönlich aus ihrem Roman!


0 Kommentare

Vorsorge - Betreuungsvollmacht

27.04.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Frau Bindig vom Pflegestützpunkt am Strausberger Platz stellt die Einrichtung vor und beantwortet Fragen zu diesem und anderen Themen rund um die Pflege und Hilfe zur Selbsthilfe...


Pflegestützpunkte Berlin

  • Wir informieren, beraten und unterstützen zu allen Fragen rund um die Pflege.
  • Wir bieten darüber hinaus an, mit Ihnen gemeinsam einen Hilfeplan zu erstellen.
  • Auf Wunsch vermitteln, organisieren und koordinieren wir die für Sie notwendigen Hilfen.
  • Wir klären die Finanzierungsmöglichkeiten und unterstützen Sie bei der Antragstellung.
  • Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten Sie auch zum senioren- und pflegegerechten Umbau Ihrer Wohnung.
  • Und bei Fragen im Vorfeld von Pflege und zu Hilfen im Alter informieren wir Sie gern.

Bürger*innenveranstaltung Friedrichshain

28.04.2016

19.00 - 21.00 Uhr Uhr

Rüdersdorfer Str. 20-27

Ellen-Key-Schule, Aula

 

Liebe Nachbarn,

wie Sie vielleicht mitbekommen haben, haben wir in den letzten Wochen viele Anregungen und Verbesserungsvorschläge für Orte in unserer direkten Nachbarschaft gesammelt. Diese konnten auf Postkarten, im Internet oder persönlich abgegeben werden. Nun folgt der nächste Schritt. Am 28.04.2016 um 19.00-21.00 werden auf einer Bürgerinnenveranstaltung die eingereichten Ideen mit Vertretern der Verwaltung diskutiert. Wir freuen uns natürlich, wenn Sie sich die Zeit nehmen, mitzureden...


Termin: Donnerstag, 28.04.2016, 19.00 - 21.00 Uhr
Ort: Ellen-Key-Schule, Rüdersdorfer Str. 20-27, Aula

 

Ziel der Veranstaltung:
Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, Vorstellung und Erläuterung der Bei-träge aus der Bürgerbeteiligung sowie des Entwurfes des integrierten städte-baulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) Friedrichshain West und Information zum Programm Stadtumbau Ost

 

Ablaufplan:

 

TOP 1
Zeit: 19:00 – 19:10
Inhalt: Begrüßung
Tagesordnung, Vorstellung Gäste
Zuständig: Herr Panhoff

TOP 2
Zeit: 19:10 – 19:20
Inhalt: Stadtumbau Ost
Erläuterung zum Förderprogramm
Zuständig: Herr Dr. Lang

 

TOP 3
Zeit: 19:20 – 20:00
Inhalt: Vorstellung Entwurf ISEK
Zuständig: Herwarth + Holz
(Herr Herwarth / Frau Hoedt)

 

Einführung ISEK
Anlass, Akteure, Handlungsfelder

 

Ämter- und Bürgerbeteiligung
Aktionen, Erkenntnisse und Ergebnisse der letzten Monate

 

Stärken-Schwächen
Prägnante Ergebnisse aus der Stärken-Schwächen-Analyse in Verbindung mit Plandarstellungen

 

Leitbild und Ziele

 

Maßnahmen
Erläuterung der Maßnahmen, Starterprojekte, Bürgerideen

 

TOP 4
Zeit: 20:00 – 20:05
Inhalt: Weiteres Vorgehen
Zeitlicher Rahmen des Programms, nächste Schritte
Zuständig: Herwarth + Holz
(Herr Herwarth / Frau Hoedt)

 

TOP 5
Zeit: 20:05 –21:00
Inhalt:  Rückfragen / Diskussion
Zuständig: Herr Dr. Lang, Herr Panhoff, Herwarth + Holz

 

weitere Infos...


Der internationale Frauentag

09.03.2016

15.00 Uhr

Büschingstraße 29

 

Am 8. März demonstrieren Frauen weltweit anlässlich des Internationalen Frauentages für ihre Rechte. Dieser Tag hat Tradition - es gibt ihn bereits seit über 100 Jahren. Wir haben die Frauen aus der Umgebung zu einer gemeinsamen Feier eingeladen. Der Chor der "Fröbelspatzen" brachte ein kleines Ständchen und dann wurde gemeinsam der liebevoll selbstgebackene Kuchen verspeist. Alle hatten viel Spass und es wurde beschlossen so eine Feier zu Ehren der Frauen im nächsten Jahr zu wiederholen.



Stadtteilförderung Friedrichshain

Beteiligungverfahren läuft noch bis Ende März!

 

Liebe Nachbarn,

in Friedrichshain West stehen viele Veränderungen an. Vor allem die geplante Bebauung sorgt aktuell für viele Fragezeichen. Momentan sammelt der Senat Ideen und Anregungen für erhaltenswerte Orte bei uns im Kiez. Wir haben uns dabei nochmal für das geplante Nachbarschaftszentrum stark gemacht...


Innerhalb des Beteiligungsverfahrens gibts die Möglichkeit, seine Anregungen auf Postkarten abzugeben, oder auf der dafür eingerichteten Webseite. Auf der Ideenkarten gibt es bereits ein paar Einträge.

Gefragt wird unter anderem Folgendes:

  • Was zeichnet Friedrichshain West und sein Umfeld aus?
  • Welche Orte sind besonders schön, welche nicht?
  • Was läuft gut und was läuft weniger gut?
  • Wo sollte sich zukünftig etwas ändern?
  • Welche Verbesserungsvorschläge und Projektideen haben Sie?

Das hört sich erstmal nicht besonders konkret an, aber wir werden versuchen, unsere Hinweise in den Maßnahmenkatalog mit einfließen zu lassen.

Wer möchte, kann diese gerne bei uns im Büro abgeben, und wir leiten eure Anmerkungen dann ans Bezirksamt weiter. Ausserdem könnt Ihr gerne bei uns eine Unterschriftenliste zum längst überfälligen Nachbarschaftszentrum unterschreiben.

Die Ideen und Vorschläge können noch bis Ende März bei uns oder direkt im Bezirksamt Friedrichshain/Kreuzberg abgegeben werden.

 

Wir freuen uns auf eure Vorschläge...

Liebe Grüße,

Johannes


Neue Apfelbäume im Kiez

Liebe Nachbarn,

wie ihr vielleicht mitbekommen habt,  waren wir im Oktober mit der ganzen Nachbarschaft Äpfel ernten. Falls es aber der/die ein oder andere im nächsten Jahr mit dem Rollator nicht mehr über die unebene Wiese schafft, haben wir bereits vorgesorgt...


Zusammen mit befreudeten Einrichtungen haben wir in der letzten Woche an verschiedenen Orten im Kiez Apfelbäume gepflanzt. Dabei haben wir besonders die alten und robusten Apfelsorten ausgewählt. Jetzt wachsen also bald Boskop, Alkmene, weißer Klarapfel und Ontario bei uns im Viertel. Ein kleines Apfelnetzwerk, das von engagierten Nachbarn gehegt und gepflegt wird, so dass wir in den nächsten Jahren schon bald unsere eigene Friedrichshainer-Apfelernte organisieren können.

 

Die Bäume wurden gepflanzt beim Büro für Stadtteil- und Seniorenarbeit, Nachbarschaftsgarten Menschenskinder, Schülerladen O-35, Palisadenstrasse 46 und der Kiezoase. Wer Lust hat im nächsten Jahr bei unserer Ernteaktion dabei zu sein, kann sich gerne jederzeit bei uns im Büro in der Büschingstrasse melden.

 

Liebe Grüße,

Johannes


Weihnachtsbacken

14.12.2015

15.00 Uhr

Schule am Königstor

 

Liebe Nachbarn,

Weihnachten stand vor der Tür, und so sind wir mit einer Delegation vom Büro für Stadtteil- und Seniorenarbeit zur benachbarten Schule am Königstor marschiert, um dort in der geräumigen Schulküche Weihnachtsplätzchen zu backen...


Dafür suchten wir in den Wochen davor mit einem Flyer nach den besten Bäckern für Pfefferkuchen, runde Taler, rechteckige Schnitten, Ringe, Rauten, Makronen, Häufchen, Kipferl oder gezackte Sterne.

 

An den vier Kochinseln gab es genügen Platz, so dass wir mit 10 Leuten gut arbeiten
konnten. Als Hauptaufgabe galt es, Lebkuchen zu produzieren, die dann mit verschiedenen weiteren Kekssorten ergänzt wurden. Anschließend wurde das Ganze in kleine Tütchen gepackt und an Menschen in der Nachbarschaft verteilt.

 

Wir waren erstaunt, wieviel Plätzchen in solch kurzer Zeit produziert werden können. Das Backen allen großen Spaß gemacht und wird sicher im nächsten Jahr seine Fortführung finden. Vielleicht seid ihr ja dann auch dabei?

 

liebe Grüße,

Johannes


Apfelernte

04.10.2015

11.00 - 17.00 Uhr

Apfelplantage bei Potsdam

 

Liebe Nachbarn,

im Herbst ist Erntezeit für Äpfel. Das wissen natürlich auch die Friedrichshainer; und so fand im Oktober bereits zum zweiten Mal die Friedrichshainer Appel-Aktion statt. Dabei ging es allerdings nicht nur ums Pflücken, Sammeln und Ernten von Äpfeln, sondern auch das Verarbeiten und das Pflanzen für die Ernte im nächsten Jahr und nicht zuletzt den Austausch und das Miteinander im gemeinsamen Tun...


An einem wunderschönen Herbsttag im Oktober fuhren wir mit 30 Nachbarn gemeinsam auf eine kleine Plantage in die Nähe Potsdams. Dort hatte die Schule am Schlänitzsee für uns eine wunderbare Wiese herausgesucht, auf der alte Apfelbaumsorten standen und die Äpfel in Augenhöhe gepflückt werden konnten.

 

Vor Ort wurden dann gemeinsam die Tische, Kisten und Kästen und das Picknick auf die Wiese getragen. Sobald dies allerdings erledigt war, verschwanden die Kinder und einige Erwachsene direkt in den Bäumen und kamen erst Stunden später mit reicher
Ernte wieder aus der Plantage.

 

Dabei bildeten sich schnell kleine Arbeitsgruppen, bei denen die Kinder auf die Bäume stiegen und den Älteren die Äpfel zuwarfen. Auch die Apfelpflücker waren sehr begehrt.

 

Nachdem die Kisten schneller gefüllt waren als gedacht, war es Zeit für ein ausgiebiges und reichhaltiges Picknick, zu dem jeder eine Kleinigkeit mitgebracht hatte. Anschließend wurden die Äpfel in den Bus verladen und glücklich und erschöpft fuhr die Gruppe in die Stadt zurück. Im nächsten Jahr kommen wir bestimmt wieder!